Archive for the ‘In Memoriam’ Category

Marianne Kalbhenn verstorben

Montag, März 11th, 2019

Am 2. März  2019 verstarb im  96. Lebensjahr unsere liebe Bundesschwester Marianne Kalbhenn.  Marianne war weit mehr als die Witwe des im ND hochgeschätzten und bekannten, am 1. Nov. 2008 verstorbenen Friedel Kalbhenn.  An seiner Seite wurde sie am 8. März, nach einem bewegenden Gottesdienst in „ihrer“ Pfarrkirche  Hl. Familie (München-Harlaching) , im Friedhof am Perlacher Forst beerdigt.  Sie hatte das Glück, zwei Töchter und zwei Enkel um sich zu haben. Bei ihrem erfolgreichen Wirken als Lehrerin konnte sie Erfahrungen sammeln, die ihr auch als Mutter und Oma zugute kamen.  Und auch ihre Freude am Singen, ihr Führungs- und Organisationstalent, setzte sie über den Beruf hinaus ein, beim Heliand, beim ND und bei der Katholischen Frauengemeinschaft ihrer Pfarrei. Schön, dass in der Zeit ihrer Leitung dort die höchste Zahl an Mitgliedern erreicht wurde.  Herzliches Gedenken und auch unsere Gebete mögen Marianne in die Herrlichkeit Gottes begleiten!  (Traueranzeige aus der SZ hier )

Germanist Wolfgang Frühwald ist tot

Dienstag, Januar 29th, 2019

Am 18. Jan. 2019 verstarb ganz plötzlich im Alter von 83 Jahren unser Augsburger Bundesbruder Prof. Dr. Wolfgang Frühwald. Wir trauern mit seiner Ehefrau Viktoria, seinen 5 Kindern und 11 Enkeln um einen lieben Freund, der als Wissenschaftler zu den Großen der Forschungslandschaft (s.  DFG, AvH) zählte, aber auch dem ND immer verbunden blieb.

„Vom Glück des Abschieds: Lebe wohl, lebe ewig wohl!“ ist der Titel seines Büchleins zum Abschied als Teil des Lebens. Am 25. Jan. wurde Wolfgang im Kreis der Familie und enger Freunde im Katholischen Friedhof Augsburg Hermanstraße beerdigt (s. Anzeige). Die kirchlichen Beerdigungsfeierlichkeiten in Wolfgangs Pfarrkirche St. Georg und Michael in Augsburg-Göggingen und am Elterngrab konnte unser Bundesbruder Pfarrer Alfons Klotz gestalten.

Da wünschen wir Wolfgang nun auch : Lebe ewig wohl in Gottes unendlicher Herrlichkeit!

Luzy Seibert verstorben

Mittwoch, Januar 9th, 2019

Wie wir über Barbara Massion (Danke!) erfahren haben, ist unsere liebenswerte und vielfach im ND engagierte Bundesschwester Lucia Seibert, geb. Böhmer, im 100. Lebensjahr am 16. Dez. 2018 in Mannheim verstorben. Zusammen mit ihrem Mann, Werner Seibert, hat sie im AKC unsere Gruppe Seniorenkreis aufgebaut und lange geleitet. Viele haben sie noch als guten Geist im AKC, P. Walter Rupp sj unterstützend, vor Augen. Nun möge sie unser himmlischer Vater in seine unendliche Herrlichkeit aufnehmen!

Ihre 4 Kinder, 6 Enkel und 4 Urenkel schreiben auf der Traueranzeige „Wir sind dankbar und traurig“. So geht es auch uns.

Bundesbruder Emil Engl mit 97 Jahren verstorben

Montag, September 3rd, 2018

Unser liebes Mitglied der Gruppe „München Ost“ , NDer seit 1933, Dipl.Verw.Wirt Emil Engl (*14. Aug. 1921), ist am 30. August 2018 in München verstorben.

Das Requiem war in München Sendling in der Kirche St. Heinrich am Do. 6. Sep. 2018, die Beerdigung im alten Teil des Münchner Waldfriedhofs.

Die Kondolenzadresse lautet:
Inge Engl, Scharnitzstraße 10, in 81377 München

Emil Engl wählte als begeisterter Bergsteiger mit 18 Jahren für den Militärdienst die Gebirgsjäger, in den schweren Jahren des 2. Weltkriegs von 1939 bis 1945.
Nach dem Umzug 1948 von Miesbach nach München zu einem Arbeitsplatz in der Verwaltung der Landeshauptstadt, trat er dem ND-Männerring bei und engagierte sich im Alpenverein. 1955 wurde er für 15 Jahren zum Zweiten und anschließend für 30 Jahre zum Erster Vorsitzenden der Sektion Bergbund e.V. gewählt. Dieser Sektion gehörten auch viele Münchner NDer an. Seinem Organisationstalent verdankte die Sektion das Taubensteinhauses, steigende Mitgliederzahlen und solide Finanzen. Seine Freunde würdigten ihn im Jahr 2000 bei der Wahl zum Ehrenvorsitzenden so: „Emil, einfach ein Pfundskerl, ein Berg- und Skikamerad, ein Freund, souverän in seiner Persönlichkeit.“

Nun möge er den Gipfelweg in Gottes unfassbare Herrlichkeit finden.

Bundesbruder Fritz Dörr verstorben

Donnerstag, August 23rd, 2018

Prof. Dr. Friedrich Dörr, Ordinarius em. für Physikalische Chemie der TU München, ist mit 96 Jahren (*13. Dez. 1921) am 17. Aug. 2018 in Gräfelfing gestorben.

Requiem und Beerdigung werden in Augsburg sein, wo Fritz sein Abitur 1940 am Realgymnasium ablegte und dem ND angehörte.

Der Gottesdienst war am Mi. 29. Aug.2018 um 9:00 Uhr in der Pfarrkirche Hlgst. Dreifaltigkeit, Ulmer Str. 63, 86156 Augsburg; anschließend Beisetzung um 11:30 Uhr auf dem Nordfriedhof Augsburg (aus der Traueranzeige).

Im Russlandfeldzug wurde Fritz 1943 schwer verwundet und verlor den linken Arm. 1944 begann er mit Hindernissen das Studium der Physik an der Technischen Hochschule in München, dort folgten 1950 seine experimentelle Diplomarbeit, 1953 die Doktorarbeit in Physikalischer Chemie bei Prof. Dr. Günther Scheibe, die Habilitation 1958 und die Lehrstuhlberufung 1966. Seine Forschungen galten u. a. dem Verständnis der Absorptions- und Emissionsspektren organischer Moleküle; viele Ergebnisse seiner Forschung sind inzwischen Lehrbuchwissen. 1987 wurde er emeritiert, blieb aber weiterhin als Gutachter gefragt.
Fritz förderte viele Nachwuchstalente durch systematische und anschauliche Lehre; er begeisterte für wissenschaftliches Arbeiten und zeigte akademischen Ethos. In seiner Freizeit und beim ND (Gruppe München-Ost) war er gerne hochalpin in Südtirol unterwegs und ein geistreicher Gesprächspartner.  Da zeigte er  seine christliche Verwurzelung, seine breite Bildung, auch seinen Humor und sein Talent, Dialekte zu immitieren. Naturwissenschaften verständlich zu verbreiten und deren Geschichte waren ihm bis ins hohe Alter ein Anliegen, so auch als Kurator des Deutschen Museums.

Nun möge er, von unserem Gebet begleitet, in die unfassbare Herrlichkeit Gottes  eingehen!

Trauerfeier Peter Martin Süß am 4. Juni 18

Donnerstag, Mai 31st, 2018

Am Dienstag, den 15. Mai 2018, wurde in der regulären Abendmesse um 19:00 Uhr in St. Maximilian (Pfarrer-Rosenberger-Straße, 80469 München) unseres überraschend an einem Herzversagen verstorbenen Bundesbruders Peter Martin (*30. Sep. 1947,  † 25. Apr. 2018) gedacht.  Er hatte sich in dieser Pfarrei, wie auch in unserer  ND-Region und bei der KSJ München, vielfältig engagiert. Vergelt’s Gott – er möge ihn nun endgültig aufnehmen in seine Herrlichkeit!

Wie uns Gabriele Mücke von der Zentralverwaltung der SWM – Stadtwerke München (dort arbeitete Peter Martin bis vor 5 Jahren) freundlicherweise mitteilte, ist am Mo. 4. Juni 18 um 10:30 Uhr im Krematorium des Ostfriedhofs München eine Urnentrauerfeier.  Die Beisetzung der Urne in einer anonymen Gitternische erfolgt ohne Publikum anschließend. Da für Blumen oder Kränze dort kein Raum ist, wäre es sicher in Peter Martins Sinne,  statt dessen eine Spende zu überweisen an den
ND-KMF e.V Köln
KTO 10 946 018, BLZ 360 602 95 (Bank im Bistum Essen)
bzw.  IBAN DE26 3606 0295 0010 9460 18, BIC GENODED1BBE
Betreff: Spende für AK JugeND  i.S. Peter Martin Süß

(Das Bild verdanken wir Claudia Will, die es beim ND-Kongress in Dresden im April 2018 aufgenommen hat.)

Susanne Glökler am 12. Mai verstorben

Mittwoch, Mai 30th, 2018

Unsere Bundesschwester  Susanne Glökler wurde 1943 als Susanne Hahnel im Schatten der Schneekoppe geboren. Im Alter von drei Jahren wurde sie zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Bruder in einen Güterzug gesteckt und aus der Heimat im Riesengebirge vertrieben. Die Restfamilie – der Vater war im Krieg gefallen – landete in einem leerstehenden Hotel bei Berchtesgaden. Dort besuchte sie die Grundschule und das Gymnasium. Anschließend studierte sie in Augsburg und arbeitete ab 1966 bis zu ihrer Pensionierung als Lehrerin an Grundschulen.

Ihre Sorge und Aufmerksamkeit galt der Familie mit dem Ehemann und Bundesbruder Gerhard und drei Kindern sowie den Freunden in der KJG, in der KEG und in der KMF des ND. Am 12.Mai 18 hat sie ihren irdischen Weg vollendet.

Im Gebet hoffen wir auf ihre Vollendung in Gottes Herrlichkeit.

P. Theo Schmidkonz SJ verstorben

Mittwoch, Januar 10th, 2018

Unser Bundesbruder Pater Theo Schmidkonz SJ (*5. Nov.1926 in Augsburg) ist am Dienstag, den 2. Jan. 2018, im Alter von 91 Jahren gestorben. Von 1958 bis 1971 war er „unser“ beliebter Studentenpfarrer in München, für nicht wenige Paare aus dem ND auch der „Hochzeitspfarrer“. 1972 zog er – auch gesundheitlich bedingt – nach Schwaben. Dort wirkte er, zuletzt von Bad Krumbad (bei Krumbach) aus, in der Priesterseelsorge des Bistums Augsburg.

Im Bild: Die Bundesbrüder Sieger Köder (links, † 9. Feb. 2015) und Theo Schmidkonz SJ († 2. Jan. 2018), beide wurden 90 Jahre alt.

1968 lernte Theo den in München Theologie studierenden Kunsterzieher Sieger Köder kennen und wurde überregional dafür bekannt, dass er dann später, in packenden und zugleich klaren Worten, die Bilder des Malerpfarrers und Bundesbruders Sieger Köder interpretieren und in Gebete fassen konnte. Der „Osterweg“ (2014) ist ihr letztes gemeinsames Werk.
Die Beerdigung fand am 9. Januar 18 in Pullach am Ordensfriedhof der Jesuiten statt. Im Bistum Augsburg wird es am Freitag, 19. Januar, um 14:00 Uhr in Ursberg, St. Florian, ein Requiem für Pater Schmidkonz geben.

Er möge leben in der Vollendung Gottes Herrlichkeit.

Eva M. Hollweck in Salzburg verstorben

Freitag, November 17th, 2017

Unsere Bundeschwester Eva Maria Hollweck  ist am 15.Nov.2017 in Salzburg verstorben. R.I.P.

Eva, am 24.Nov.1938 in Breslau geboren, seit langem mit BBr. Gerhard Hollweck in Olching verheiratat,  ist im Landeskrankenhaus Salzburg verstorben.  Bereits im Mai 2017 setzte mit Hirnschlägen und der daraus folgenden rechtsseitigen Lähmung ihr massives Leiden ein, das nach Schluckbeschwerden zur Dehydrierung und zum Nierenversagen geführt hat.  Wir trauern mit ihrer Familie und ihrer Gruppe Offener Westen  um einen lieben Menschen und hoffe im Gebet auf ihre Vollendung in Gottes Herrlichkeit.

Kondolenzadresse:  Gerhard Hollweck , Joseph-Messner-Str. 26, 5020 Salzburg, Österreich Tel. +43 65056 30053 bis 31.12.17 auch +49 163 6617 384

Pfarrer i.R. Rudi Hausl verstorben

Freitag, Oktober 13th, 2017

Am Di. 10. Okt. 2017 verstarb mit 75. Jahren unser Bundesbruder Rudolf Hausl (seit 1955 beim ND), Ruhestandspfarrer in Hohenegglkofen im Pfarrverband Achdorf-Kumhausen bei Landshut. Wir trauern um ihn mit den Familien seiner Geschwister und seinen Freunden. Im Geist seines Primizspruchs Kol. 4,3 beten wir, dass der Herr nun ihm „eine Tür öffnet“ zur Vollendung in Herrlichkeit.
Die Auferstehungsfeier fand statt am Dienstag, 17. Okt. 2017 in St. Jodok, Landshut, mit Weihbischof Bernhard Haßlberger und vielen Klerikern, Verwandten, Freunden und Bekannten. Davor wurde Rudi im Hausl-Häusler-Familiengrab am Landshuter Hauptfriedhof – 40 m  südwestlich der Aussegnungshalle  –   im kleinen Kreis beerdigt. Für Weihbischof Bernhard Haßlberger war Rudi ein Priester und Wanderer, der sich liebevoll den Menschen in Not und Leid zuwandte, sie gut erreichte, der aber auch eine, für einen Niederbayern typische, „raue Schale“ hatte. Diese zeichne auch Propheten wie Amos aus,  die manchen, eher „satten“, Zeitgenossen in der gemütlichen Ruhe stören.

Anstelle von Blumen bittet die Familie in Rudis Sinne um eine Spende zugunsten der ‚Landshuter Tafel‘ (IBAN: DE68 74350000 0004350609, BIC: BYLADEM1LAH , Kennwort: ‚Pfarrer Hausl‘.) Links: Traueranzeige LAZ und SZ  sowie Sterbezettel.
Kondolenzadresse: Felix Hausl, Goethestraße 46, 82140 Olching.

Requiem für BBr. Manfred Krug am 21. Aug.17

Donnerstag, August 17th, 2017

Am 12. August 2017 verstarb, nach langer schwerer Krankheit, mit 89 Jahren unser Bundesbruder Manfred Krug, gebürtige Oberpfälzer, Mitglied der ND-Gruppe München Willi Graf.  Das Requiem ist am Montag, den 21. August 2017, um 10:30 Uhr in der Kirche St. Peter und Paul in 82140 Olching, Nöscherstraße 1, anschließend Beisetzung auf dem Parkfriedhof, Pfarrstr. 49, 82140 Olching. Manfred war ab 1970 Rektor der Grundschule Olching, von 1972 bis 2002 Gemeinderat und wurde dort 1978 zum Ersten Bürgermeister gewählt;  seit 1994 war er für Fürstenfeldbruck Kreiskulturreferent. Wir trauern um ihn mit seiner Witwe, unserer Bundesschwester Ursula, sowie den Familien der Kinder Ulrike, Markus und Cornelia. R. I. P.  (Klick zur Traueranzeige in  der SZ)

Seniorenkreis ohne Karl-Heinz Stephan

Dienstag, August 8th, 2017

Am 3. Aug. 2017 ist, nach längerer Erkrankung, Karl-Heinz Stephan (*1936), in der Nachfolge von Rosemarie Hien seit 2015 engagierter Leiter und Organisator unseres Münchner ND-Seniorenkreises, überraschend verstorben.  Als gelernter Diplomingenieur forschte er  am Max-Planck-Institut für Astrophysik. Dort hat er sich z.B. mit bildgebenden Röntgenstrahldetektoren für die Zählung einzelner Photonen beschäftigt. Der Physiker Werner Heisenberg hat ihm viel  bedeutet.

Bereits bei unserem Einsatz, als Region 2010 mit  P. Rupp SJ das AKC  zu retten, war er mit guten Argumenten dabei. Wir danken ihm für seine Arbeit im Seniorenkreis und teilen die Trauer mit seiner Frau Bärbel, den Verwandten an der Ostsee (dort wird seine Urne bestattet) und Freunden – R.I.P.

Kondolenz-Adresse:
Fam. Stephan, Winzererstr. 29, 80797 München

Sobald ich ein Bild erhalte, werde ich es hier einstellen.

Gedenken und Requiem für Korbinian Weiß

Mittwoch, Juli 26th, 2017

Für unseren im 91. Lebensjahr am 25. Juli 2017 im Freisinger Krankenhaus verstorbenen Bundesbruder  Korbinian – R.I.P. – beteten / sangen wir am Montag, den 31. Juli 17,  um 19 Uhr in der St. Ulrichskirche Freising-Hohenbachern eine Trauerandacht und feierten am Dienstag, den 1. Aug. 17,  um 10 Uhr in der Freisinger Stadtkirche St. Georg ein Requiem. Anschließend war die Beerdigung am benachbarten Friedhof St. Georg.  Da Korbinian bei den Gebirgsjägern Kompaniechef war, wurde er mit militärischen Ehren zu Grabe getragen.

Korbinians Witwe, Bundesschwester Irmingard, und die Familie, deren Trauer wir herzlich teilen, bitten statt  Blumen und Kränzen um eine Spende für Bolivien: Eine Schwester Korbinians arbeitete als Sr. Agnes in der Mission in Bolivien.  Die Kontodaten  der „Schwestern von der Heiligen Familie“ sind:  Konto Nr. 2 1428 48 bei der LIGA Bank München, BLZ  750 90 300  IBAN DE65 7509 0300 0002 14 28 48,  BIC: GENODEF1M05  Kennwort „Korbinian Weiß“

Bundesbruder Dr. Wolfgang Schlichting tot

Freitag, Juli 21st, 2017

Bundesschwester Beate teilte uns mit, dass Ihr Ehemann Dr. med. Wolfgang Schlichting (*30.Juni 1938 in Buchloe)  am 8.März 2017 nach jahrelangem Leiden verstorben ist. Wir trauern mit ihr und der Familie, die den Schwager, Vater und Großvater verloren haben. Wolfgang arbeitete bei Tübingen, dort gehörte er der ND-Gruppe an: „Ein wahres Eldorado“ schreibt Beate. Seit 2003 lebten sie in Rente wieder in Buchloe und traten dem Münchner ND-Seniorenkreis bei. Im gemeinsamen Glauben an die Auferstehung hoffen wir, dass Wolfgang in Gottes Herrlichkeit heimkehren wird. R.I.P.

Klaus Niekirch, Gruppe Garmisch, verstorben

Donnerstag, Juli 6th, 2017

Am 16. Mai 2017 ist unser Bundesbruder Klaus-Peter Niekirch (*28.Dez.1930) in Garmisch nach einer sehr schmerzhaften Erkrankung (Kopfrose) verstorben. Nach dem Requiem in der Alten Kirche in Garmisch wurde er am 23. Mai 2017 auf dem Friedhof Garmisch beerdigt.

„Maresi und Klaus Niekirch“ – oft haben wir die Namen im RUNDBRIEF für die Garmischer Gruppe gelesen, liebevoll war ihr Umgang mit uns Bundesgeschwistern. Nach seinem Zuzug im Ruhestand nach Garmisch konvertierte er und trat (wie vorher schon seine Frau) dem ND bei. Auf Teds Kratz  Bitte hin hat er sich dort dann viele Jahre um die Leitung der Gruppe Garmisch gekümmert. Wir haben Klaus aus Veranstaltungen der Region in bester Erinnerung – nun ist er mit 86 Jahren verstorben. Unser herzliches Beileid gilt seiner, gesundheitlich stark beeinträchtigten, lieben Frau Maresi und seiner, nun wieder in Garmisch lebenden Tochter Anja. Beide danken ihm in der Traueranzeige „für all seine Liebe und Fürsorge“ .  R.I.P.
Kondolenz-Adresse: Maresi Niekirch, Waxensteinstr. 16, 82467 Garmisch-Partenkirchen