Gedenken und Requiem für Korbinian Weiß

Juli 26th, 2017

Für unseren im 91. Lebensjahr am 25. Juli 2017 im Freisinger Krankenhaus verstorbenen Bundesbruder  Korbinian – R.I.P. – beteten / sangen wir am Montag, den 31. Juli 17,  um 19 Uhr in der St. Ulrichskirche Freising-Hohenbachern eine Trauerandacht und feierten am Dienstag, den 1. Aug. 17,  um 10 Uhr in der Freisinger Stadtkirche St. Georg ein Requiem. Anschließend war die Beerdigung am benachbarten Friedhof St. Georg.  Da Korbinian bei den Gebirgsjägern Kompaniechef war, wurde er mit militärischen Ehren zu Grabe getragen.

Korbinians Witwe, Bundesschwester Irmingard, und die Familie, deren Trauer wir herzlich teilen, bitten statt  Blumen und Kränzen um eine Spende für Bolivien: Eine Schwester Korbinians arbeitete als Sr. Agnes in der Mission in Bolivien.  Die Kontodaten  der „Schwestern von der Heiligen Familie“ sind:  Konto Nr. 2 1428 48 bei der LIGA Bank München, BLZ  750 90 300  IBAN DE65 7509 0300 0002 14 28 48,  BIC: GENODEF1M05  Kennwort „Korbinian Weiß“

Bundesbruder Dr. Wolfgang Schlichting tot

Juli 21st, 2017

Bundesschwester Beate teilte uns mit, dass Ihr Ehemann Dr. med. Wolfgang Schlichting (*30.Juni 1938 in Buchloe)  am 8.März 2017 nach jahrelangem Leiden verstorben ist. Wir trauern mit ihr und der Familie, die den Schwager, Vater und Großvater verloren haben. Wolfgang arbeitete bei Tübingen, dort gehörte er der ND-Gruppe an: „Ein wahres Eldorado“ schreibt Beate. Seit 2003 lebten sie in Rente wieder in Buchloe und traten dem Münchner ND-Seniorenkreis bei. Im gemeinsamen Glauben an die Auferstehung hoffen wir, dass Wolfgang in Gottes Herrlichkeit heimkehren wird. R.I.P.

Festmesse zum Ignatiusfest

Juli 14th, 2017

Am Mo. 31. Juli 17 feiern die Münchner Jesuiten um 18:00 Uhr in ihrer Kirche St. Michael (Neuhauser Straße 6, 80333 München) ein Hochamt zum Fest des Heiligen Ignatius v. Loyola; dabei erklingt Musik für Trompete und Orgel.

Klaus Niekirch, Gruppe Garmisch, verstorben

Juli 6th, 2017

Am 16. Mai 2017 ist unser Bundesbruder Klaus-Peter Niekirch (*28.Dez.1930) in Garmisch nach einer sehr schmerzhaften Erkrankung (Kopfrose) verstorben. Nach dem Requiem in der Alten Kirche in Garmisch wurde er am 23. Mai 2017 auf dem Friedhof Garmisch beerdigt.

„Maresi und Klaus Niekirch“ – oft haben wir die Namen im RUNDBRIEF für die Garmischer Gruppe gelesen, liebevoll war ihr Umgang mit uns Bundesgeschwistern. Nach seinem Zuzug im Ruhestand nach Garmisch konvertierte er und trat (wie vorher schon seine Frau) dem ND bei. Auf Teds Kratz  Bitte hin hat er sich dort dann viele Jahre um die Leitung der Gruppe Garmisch gekümmert. Wir haben Klaus aus Veranstaltungen der Region in bester Erinnerung – nun ist er mit 86 Jahren verstorben. Unser herzliches Beileid gilt seiner, gesundheitlich stark beeinträchtigten, lieben Frau Maresi und seiner, nun wieder in Garmisch lebenden Tochter Anja. Beide danken ihm in der Traueranzeige „für all seine Liebe und Fürsorge“ .  R.I.P.
Kondolenz-Adresse: Maresi Niekirch, Waxensteinstr. 16, 82467 Garmisch-Partenkirchen

 

Predigten im Juli in St. Michael

Juni 8th, 2017

Karl Kern sjAm Sonntag, den 9. Juli 17, predigt bei der Hl. Messe um 9:00 Uhr in St. Michael (Neuhauser Str. 6, München) unser Bundesbruder und Kirchenrektor P. Karl Kern SJ ; Musik: A. Bruckner Missa f-Moll. Soli, Chor und Orchester St. Michael; am Sonntag, den 23. Juli 17, auch dort bei der Hl. Messe um 9:00 Uhr, unser Bundesbruder P. Johannes Siebner SJ, der als Provinzial neu in München ist. Musik: F.J. Haydn Nicolai-Messe, Soli, Chor und Orchester St. Michael.

Requiem für BBr. P. Adalbert von Papius OP

Juni 8th, 2017

Fur unseren im 88. Lebensjahr in Friesach / Kärnten verstorbenen Bundesbruder P. Adalbert von Papius feierten wir am Dienstag, den 13. Juni 17,  in St. Albert München-Freimann (Situlistr. 83) um 10 Uhr Requiem.
Davor wurde er um 9 Uhr im Dominikanergrab bei St. Nikolaus (Freimann, Heinrich-Groh-Str.11) unter großer Anteilnahme seiner Mitbrüder , des ND und der Bevölkerung beerdigt – zur Traueranzeige der SZ vom 8. Juni 17.
P. Adalberts Primizspruch war:  Glühenden Geistes, dienet dem Herrn (Römer 12,11) – so erlebten wir ihn.  Als Pfarrer in München-Freimann (St.Albert, St. Katharina) war er ein liebenswerter, sozial sensibler und geistreicher ND-Bundesbruder in der Gruppe M-Nord / Freising. Schon in der unmittelbaren Nachkriegszeit engaierte er sich als junger Ferdinand von Papius beim ND in der Sendlinger Gruppe; beim ND-Bundeslager in Fulda war er mit Heini Geberl als Vertreter Bayerns dabei. R. I. P.

Umzug und Einzug ins Canisushaus

Juni 1st, 2017

Zugleich mit dem mit Amtsbeginn des neuen Provinzials, des Bundesbruders P. Johannes Siebner SJ (vgl. Maiheft des RUNDBRIEFs oder hier),  am 1. Juni 2017, wechselte das Provinzialat der Jesuiten Deutschlands vom bisherigen Stammsitz in der Seestraße 14, 80802 München, in  das neu errichtete Canisiushaus in der Kaulbachstraße 29a, 80539 München. Wie am Bild erkennbar, liegt das Canisiushaus zwischen dem Newman-Haus und der Ludwigskirche. Es ist ein eben fertig gestelltes  kombiniertes Wohn- und Verwaltungsgebäude (im Verhältnis 60:40 mit 12 Wohnungen).

Am ersten Amtstag besuchte Johannes eine Münchner Flüchtlingsunterkunft, mehr dazu hier.

Trauer um Günter Halbritter

Mai 25th, 2017

Am 6. Mrz.2017 ist in Dießen am Ammersee unser Bundesbruder Prof. Dr. Günter Halbritter im Alter von 76 Jahren verstorben.
Günter hat an der TU München zum Diplom (1969) Physik studiert, dabei wohnte er zweitweise im Willi-Graf-Heim. Er setzte seine Ausbildung (Dr. rer.pol.)  an der TU Karlsruhe fort und landete schließlich  auch beruflich in  Karlsruhe, in der ND-Region Südwest.  Sein beruflicher Schwerpunkt war die gutachterliche Technik-Folgenabschätzung und Systemanalyse. Zuletzt wurde er 1997 zum Honorarprofessor an der Hochschule Karlsruhe berufen. Nach der Pensionierung seiner Frau, OStDin a. D. Dr. Maria Halbritter, geb. Neuefeind, ist er 2008 wieder in die Region München zurückgekehrt, gesundheitlich schon angeschlagen.
Günter hinterlässt eine große Famile, deren Trauer wir teilen. Sie schrieb: „Er war uns ein wichtiger Wegbegleiter, der uns in vielen Lebenssituationen beistand. Schöne Erinnerungen werden uns immer bleiben.“  Möge Günter nun in Gottes Herrlichkeit heimkehren!

Wir trauern um Willi Wengenroth

Februar 12th, 2017

Am Sonntag,  5.Feb.2017,  verstarb im Alter von 84 Jahren unser Bundesbruder  Willi Wengenroth im Krankenhaus Landshut-Achdorf.  Schon während der Zeit, als er noch an  der kaufmännischen Berufsschule in Landshut unterrichtete, wirkte Willi  lange in der Kirchenverwaltung und im Chor der Stiftsbasilika St. Martin  RiP
Klick hier zur Traueranzeige der Familie.

Theologe Magnus Striet in München

Februar 4th, 2017

Am Do.  9. Feb. um 19:00 Uhr referiert Prof. Dr. Magnus Striet aus Freiburg über die „Menschenrechtsdiskurse und die Transformation des europäischen Katholizismus“ in der Bayerische Akademie der Wissenschaften, Münchner Residenz, Plenarsaal 1. Stock. Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich. Mehr zum Inhalt u. Ort hier

500 Jahre Reformation – Wo steht die Ökumene?

Januar 2nd, 2017

Zu dieser Reihe gehört am Mo., 16. Jan. 2017, 18:15 Uhr, im Raum M 118 der LMU München (Geschwister-Scholl-Platz 1, Hauptgebäude, 1. Stock) das Thema:  „Streitfall Ehe“  Mehr zu Referenten und Veranstalter hier

Dezember 23rd, 2016

Für Kurzentschlossene, auch Tagesgäste: ND-Werkwoche in Kloster Roggenburg vom 28. Dez. 16 bis 2.Jan.17. Mehr hier

Weihnachten: die Allmacht wird klein

Dezember 22nd, 2016

Für Papst Franziskus stellt das Weihnachtsgeheimnis die menschlichen Werte auf den Kopf,  wie das der  Theologen Romano Guardini ausdrückte. Dass die Allmacht klein werde, sei mit menschlicher Logik nicht nachzuvollziehen. Papst Franziskus: Die „liebende Demut Gottes“ zeige sich als göttliche Logik, er habe klein geboren werden wollen, weil er Liebe wollte. „Und so ist die Logik des Weihnachtsfestes die Umkehrung der Logik der Welt, der Logik der Macht, der Logik des Kommandierens, der Logik der Pharisäer.”  Aus diesem Grund, so der Papst, habe er wieder die Reform der römischen Kurie zum Thema gewählt.

Ingrid Kutscher verstorben

Dezember 8th, 2016

ingrid-kutscher_d16Das Mitglied unserer ND-Gruppe Singkreis,  Ingrid Kutscher, ist überraschend im 75. Lebensjahr verstorben.
Die  Beisetzung war am Sa. 10. Dez. 2016  im Leonhardifriedhof Siegertsbrunn

Klick hier zur Traueranzeige der SZ vom 8.Dez.16

Ein Gedenkgottesdienst in München St. Ludwig, in dessen Kirchenchor sie bis zuletzt für die Alt-Stimmen eine wichtige Stütze war,  wird in einigen Wochen folgen.  R.I.P.

Bewegt sich die Kirche – durch Amoris Laetitia?

Dezember 4th, 2016

vortrag-amoris_lmu_n16Öffentlicher Vortrag  Prof. Dr. Stephan Goertz (Uni Mainz):  „Und sie bewegt sich doch – Amoris Laetitia und die kirchliche Morallehre im Jahr der Barmherzigkeit“
Am Mi. 7. Dez. 16 um 19:00 in Raum F107 (Hauptgebäude der LMU München, Geschwister-Scholl-Platz). Veranstalter:  Lehrstuhl für Moraltheologie (Chr. Breitsameter) der LMU  in Kooperation mit der Katholischen Akademie in Bayern.

Hier zu Amoris Laetitia „Die Freude der Liebe“ dem nachsynodalen Schreiben von Papst Franziskus über die Liebe in der Familie vom 19. Mrz. 2016 – hier zur Erläuterung des Vortrags auf der LMU-Seite; Stichwort: kirchlicher Umgang mit geschiedenen Wiederverheirateten.