Adolf Ammer mit 89 Jahren verstorben

Wieder hat uns ein Münchner ND-Urgestein verlassen: Am 7. Dez. 2021 ist Adolf Ammer verstorben. Nach dem Studium zum Dipl. Bauingenieur an der TH München arbeitete er vor allem als verbeamteter Statiker beim Patentamt. Schon als Schüler in Weiden beim ND,  gehörte zur Münchner ND-Gruppe Parzival, die im Doppelhaus Ammer / Albrecht in Sauerlach eine Weidener „Kernzelle“ hatte. 2006 / 2007 leitete er, nach Alfred Graf, die Gruppe, die sich besonders um die vom NDer und „Bunkerpfarrer“ Adolf Mattes geleiteten Obdachlosenhilfe, jetzt KMFV, sorgte.
In Sauerlach war er seit 1984 im Gemeinderat, 1990-1996 Zweiter Bürgermeister. Er vertrat dort die von ihm und seiner Frau, der Bundesschwester Annemarie Ammer, mitgegründete Unabhängige Bürgervereinigung (UBV), die als freie Protestgruppe entstand und inzwischen die Bürgermeisterin stellt.

Die Region trauert mit Annemarie, den Kindern Renate und Andi. Wir danken Wastl, wie ihn seine Freunde nannten, für sein großes Engagement, für sein Christsein.Heute. Uns bleibt die gemeinsame Hoffnung, dass er nun das Leben in Gottes Herrlichkeit findet.

Comments are closed.