Archive for Juni, 2021

Trauer um Prof. Dr. Georg J. Rieger

Dienstag, Juni 29th, 2021

Prof. RiegerIn Krailling starb im 90. Lebensjahr unser ND Bundesbruder Georg J. Rieger (*1931, als Schüler beim ND in Günzburg / Donau). Wir kennen Georg vor allem aus der Zeit von 1963 bis 1972, in der er mit Unterbrechungen Prof. für Mathematik an der LMU München war. Von 1973 bis zur Emeritierung 1999 leitete er das „Institut für Algebra, Zahlentheorie und Diskrete Mathematik“ an der Leibniz Universität Hannover. Vor fünf Jahren kam er zurück in den Raum München und pflegte wieder, unterstützt von seiner lieben Ehefrau Anneliese, zu „seiner“ Gruppe München-Ost telefonischen Kontakt. Wir trauern mit der Familie und hoffen im Gebet auf seine Vollendung in Gottes Herrlichkeit.
Kondolenz-Adresse: Anneliese Rieger, Sanatoriumstraße 1,  82152 Krailling; in der  Traueranzeige der F.A.Z stehen die Daten zur Beerdigung am 30. Juni 2021.

Bundesbruder Fritz Eder verstorben

Samstag, Juni 19th, 2021

Im 90. Lebensjahr ist unser, im Münchner ND vielfältig engagierter, Bundesbruder Dipl. Kfm. Fritz Eder, nach kurzem Krankenhausaufenthalt, am 18. Juni 2021 verstorben. Wir trauern mit seiner lieben Frau Mechtild geb. Fischer und ihren Kindern Markus, Monika, Barbara sowie deren Kindern.
Fritz war über 20 Jahre Stellvertreter des Vorsitzenden Wolfgang Walter und Schatzmeister im „Heimverein“, der nach der V3 das Willi-Graf-Studentenheim für den ND mit aufbaute.  Von 1996 bis 2000 war er zunächst Regionalleiter und dann Stellvertreter von Dr. Diane Gössing.  In diese Zeit, nach dem ND-Bundestag in Oberammergau, fiel sein Bemühen, die Münchner KSJ zu reaktivieren. Das Foto stammt vom 1. Bayer. ND-Bundestag 2009 in Plankstetten, an dem sich auch die KSJ gut beteiligte.
Fritz u. Mechthild Zuletzt lebten die Obermenzinger in Neufriedenheim im Wohnstift Augustinum.
Der ND dankt Fritz und wünscht ihm, dass er in Gottes großer Herrlichkeit lebe.

Die Beerdigung fand am 24. Juni 2021 statt.

Hier noch ein Bild mit Mechtild, von einer Fahrt der Gruppe „Willi Graf“, das mir Diane  übermittelte:

Netzwerk zukunftsfähige katholische Kirche M u. FS

Donnerstag, Juni 17th, 2021

NDerinnen und KatrinNDer sind dabei – beim Netzwerk für eine zukunftsfähige katholische Kirche (2 S. pdf) in unserem Erzbistum! Reinhard Kardinal Marx will nun neuen Wege gehen. Dazu schreibt das Netzwerk: „Wir erwarten jetzt konkrete Schritte und neue Standards für das Erzbistum München und Freising.“ Unsere Bundesschwester Katrin Richthofer (Foto: IMAGO) hat dazu diesen Umfragelink erstellt.   – Das ist eine gute  Gelegenheit, dem Anliegen auch persönlich Schwung zu geben und eine passende Erklärung mit zu unterzeichnen!

Oblatin Hildegund Zeller-Schön verstorben

Mittwoch, Juni 16th, 2021

Neun Jahre hat unsere ehemalige Bundesschwester Hildegund Zeller-Schön, nach dem plötzlichen Tod des Bundesbruders Dr. Manfred Musiol, das Alleinsein und auch Krankenheiten tapfer ertragen. Nur gelegentlich konnte sie in der ND-Gruppe München-Nord ihre Einsamkeit verringern. Mehr half ihr eine alte Freundin mit ihrer Tochter Katrin und die Gemeinschaft der Benediktiner in Münsterschwarzach, der sie als Oblatin angehörte. Nun ist sie, kurz nach ihrem 90. Geburtstag, in Freising in einem Pflegeheim gestorben. Nach einer herzlichen Verabschiedung im Requiem in der Stadtpfarrkirche Kitzingen mit P. Noach Heckel OSB aus Münsterschwarzach wurde sie am 16. Juni 2021 in ihrem Geburtsort Kitzingen beigesetzt. Nun möge sie Gott aufnehmen in seine unendliche Herrlichkeit, „entäusche mich nicht in meiner Hoffnung“  steht auf Hildegunds Sterbezettel.

 

Dr. Josef Vieregg ist tot

Dienstag, Juni 15th, 2021

Wir sind traurig, dass unser sehr geschätzter Bundesbruder am 13. Juni 2021 im 88. Lebensjahr verstorben ist.
Schon 1946, als Schüler am Münchner Gisela-Gymnasium, gehörte Pepperl, wie ihn seine Freunde nannten,  zum Münchner ND;  viele kennen über seine Gruppe „Willi-Graf“ hinaus von den Veranstaltungen der Region. Vom Gruppenleiter, Gaugraf und BDKJ-Diözesanvorsitzenden bis zum Regionalleiter und Vorsitzenden des Heimvereins (1990-2007) hat er vielfältig und hervorragend nicht nur den Bundesgeschwistern im ND gedient – herzlichen Dank! Als gelernter „Finanzer“ war er, aus der Industrie kommend, bis zur Spitze der erzbischöflichen Finanzkammer  aufgestiegen.
Sein Sohn und Bundesbruder Martin hat uns in einer Rundmail die letzten Jahre seines Vaters schön beschrieben (Link: s. Archiv oder hier). Nun möge Josef in Gottes Herrlichkeit eingehen!
Die Beerdigung beginnt am 23. Juni 2021 um 9:45 Uhr in der Aussegnungshalle des Neuen Südfriedhofs in München-Perlach, mehr dazu im Link oben und in der SZ-Traueranzeige der Familie. Herzliche Einladung!

 

Das Bild zeigt Ilse und Josef Vieregg im Jahr 2018:

Papst an Kardinal Marx: Mach weiter so

Dienstag, Juni 8th, 2021

Reinhard Kardinal Marx will mit einem, dem Papst angebotenen, Amtsverzicht einen Neuanfang möglich machen. In aller Deutlichkeit verweist er in seinem Brief auf die Missstände in unserer katholischen Kirche. Eine Weg „aus dieser Krise kann aus meiner Sicht nur ein ,synodaler Weg‘ sein.“
Der ND engagiert sich weiter aktiv beim Synodalen Weg und setzt sich für nötige Reformen ein. Siehe dazu auch den Beschluss „Kirche im Nebel“ im ND-Frühjahrs-Rat 2021 und die ND-Erklärung zum Amtsverzicht.
Der Münchner Diözesanrat hoffte, dass „Papst Franziskus den Erzbischof von München und Freising gerade jetzt nicht aus der aktuellen Verantwortung entlasse, da dieser nach wie vor weit über das Bistum hinaus eine enorm wichtige Aufgabe wahrzunehmen habe.“ Seit dem Brief von Papst Franziskus an Kardinal Marx wissen wir, die Hoffnung des Diözesanrats ging in Erfüllung. Papst Franziskus gefällt, dass sich Kardinal Marx „für eine geistliche Erneuerung der Kirche“ einsetzen will.  „Mein Antwort, lieber Bruder. Mach weiter, so wie Du es vorschlägst, aber als Erzbischof von München und Freising.“

Heinz Schiller: ein ND-Motivator verstorben

Samstag, Juni 5th, 2021

Heinz Schiller mit GitarreVon Herzen die Arbeit im ND anerkennen, mit anpacken statt zu beckmessern, gleich Feedback geben und nicht erst später, so haben viele Heinz Schiller motivierend erlebt und in lieber Erinnerung. 1943 im Bayerischen Wald geboren, hatte er den ND am Gymnasium in Niederaltaich bis zum Abitur 1962 mitgestaltet, damals auch schon mit der Gitarre, die sein Lebensbegleiter wurde: Nach der Hochzeit mit der Kollegin Roswitha 1968 noch in Schulen im Bayerischen Wald, später, nach einem Aufbaustudium an der LMU München,  von Fürstenfeldbruck aus im Lehrerberuf als Ausbilder für Grundschullehrer an der Uni und im Seminar, aber auch bei Obdachlosen, Kranken, Alten und bei Gottesdiensten im Studentenwohnheim Willi Graf fand er mit seinen mit der Gitarre begleitenden Liedern  begeisterte Zuhörer und Mitsingende.
Die Freude, die Heinz dabei ausstrahlte und weiter vermittelte, möge über seinen Tod hinaus wirken, auch zum Trost der hinterbliebenen Familie. Um eine gute Auferstehung und sein Weiterleben bei Gott bitten wir (Traueranzeige).